Warum färben wir an Ostern die Eier bunt?

geschrieben am: 29-03-2018

Friede, Freude, Eiersuche!

Nicht nur in Deutschland ist es Tradition, zum Osterfest hartgekochte Eier bunt anzumalen und dann zu verstecken, zu verschenken oder als Dekoration im Haus zu verteilen.
Doch woher kommt dieser Brauch und welche Bedeutung hat er?
Schon die alten Ägypter verehrten das Ei als Ursprung der Welt, im antiken Rom und Griechenland stand es als ein Symbol des Lebens. Es symbolisiert Fruchtbarkeit, neues Leben und Wiedergeburt, da sich hinter der harten „toten“ Schale neues Leben befindet.
Auch im Christentum hat das Ei eine besondere Bedeutung: Es erinnert an die Auferstehung Jesu am Ostersonntag. Im Mittelalter wurden daher die Eier rot gefärbt, um an das vergossene Blut Jesu und seinen Opfertod zu erinnern.
Zudem herrschte im Mittelalter in der Fastenzeit ein Überschuss an Eiern, da diese unter das Abstinenzgebot fielen.
Die Eier der letzten Fastenwoche – der Karwoche –  wurden deshalb gesammelt und gekocht, um sie länger haltbar zu machen und aufzubewahren. Um sie nicht mit den frischen Eiern zu verwechseln, färbte man die gekochten Eier bunt ein. Diese „heiligen“ Eier wurden dann zum Osterfest geweiht und verschenkt.
 
Also an die Eier, fertig, los! Die Meyer Fachkräfte GmbH wünscht Ihnen und Ihren Lieben ein erholsames Osterfest und drückt die Daumen für ein paar Sonnenstrahlen bei der Eiersuche!

https://www.geo.de/geolino/mensch/3690-rtkl-ostern-bunte-eier-warum-eigentlich

Meyer Fachkräfte

in Kooperation mit:

Unser starker Partner im Unternehmenskonzern wenn es um Qualifizierung und betriebliches Gesundheitsmanagement geht.